Fundort: Grand Causses

Erdzeitalter: Lias/Toarcium + Oberes Pliensbachium (Domerium)

Art der Fundorte: Naturaufschlüsse/Mergelhänge

Die Teils ausgedehnten Mergelhänge bieten besonders nach starken Regenfällen und nach der Schneeschmelze gute Funde, mit bis zu 10cm Durchmesser. Auf den Verebnungsflächen lässt sich guterhaltene Kleinfauna auflesen. Das Domerium und das Toarcium werden im Bereich der Causses durch die sogenannten Schistes cartons getrennt, die durch das untere Toarcium aufgebaut werden, in dieser Bank sind alle Fossilien plattgedrückt. Vergleichbar mit den Ölschiefern in Holzmaden. Es gilt nicht nur den erstbesten Fundort anzusteuern und bei geringem Erfolg wieder zu gehen, sondern durch kleine Wanderungen im Gelände sollte man zu kleinen Aufschlüssen gelangen die nicht sehr häufig von Sammlern besucht werden. Dies ist zwar oft sehr zeitaufwendig, aber der Erfolg gibt einem oft Recht.

Typische Mergelhänge der Causses, hier am Truc de Balduc


Verschiedene Hildoceraten aus dem Toarc der Causses, bis 40mm Ø, Sammlung Simonsen


Einige Toarcium Ammoniten , das Holcophylloceras calypso rechts oben misst ca. 35mm, Sammlung Simonsen


Domerium Fossilien: Links zwei Amaltheen, rechts unten eine Brachiopode, oben ein Pleuroceras mit 38mm Ø, Sammlung Simonsen