Neufunde Nr.5, 6.9. 2003

Eine Knolle aus einer Tongrube zwischen Bielefeld und Westerenger

Vorderseite, ca. 120mm Ĝ


Rückseite, ca. 120mm Ĝ


Das Innere, 78mm Ĝ


Die Knolle stammt mit relativer Sicherheit aus dem Oberen Pliensbachium, das vermute ich jedenfalls aufgrund von in der selben Tongrube gefunden Abdrücken von Amaltheen. Wenn jemand mir sagen kann mit was die Knolle gefüllt ist, dann bitte an mich mailen.